Administrationssysteme


Administrationssysteme
Administrationssysteme,
 
computergestützte Systeme der automatischen Datenverarbeitung, die der Verwaltung und Verarbeitung von Massendaten sowie der rationellen Erledigung von Routineaufgaben dienen; z. B. Erfassung von Kundenaufträgen, Schreiben von Auftragsbestätigungen und Rechnungen, Kundenbuchhaltung, Materialbestandsführung, Lohn- und Gehaltsabrechnung.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Administrationssysteme — sind EDV Systeme, die auf den das Verständnis und die Rationalisierung von Prozessen abzielen. Einordnung in die Systematik der Anwendungssysteme Administrationssysteme gehören zusammen mit Dispositionssystemen in die wirtschaftsinformatische… …   Deutsch Wikipedia

  • Informationssystem (Informatik) — Ein Informationssystem dient der rechnergestützten Erfassung, Speicherung, Verarbeitung, Pflege, Analyse, Benutzung, Verbreitung, Disposition, Übertragung und Anzeige von Information bzw. Daten. Es besteht aus Hardware (Rechner oder… …   Deutsch Wikipedia

  • betriebliches Informationssystem — 1. Sammelbegriff für alle betriebswirtschaftlichen ⇡ Softwaresysteme. 2. Oberbegriff für computergestützte ⇡ Administrationssysteme, computergestützte ⇡ Dispositionssysteme, computergestützte ⇡ Führungsinformationssysteme und ⇡ computergestützte… …   Lexikon der Economics

  • computergestütztes Planungssystem — in der betrieblichen Datenverarbeitung ein ⇡ Softwaresystem zur Unterstützung von Planungsprozessen in schlecht strukturierten oder komplexen Problemsituationen auf der Basis von Planungsmodellen (⇡ Modellbank). C.P. ermitteln v.a.… …   Lexikon der Economics

  • Anwendungssystem — ⇡ Softwaresystem, das Aufgaben aus einem Anwendungsgebiet der elektronischen Datenverarbeitung zu lösen hat. Vgl. auch ⇡ Anwendungsprogramm. In der betrieblichen Datenverarbeitung manchmal Oberbegriff für computergestützte ⇡… …   Lexikon der Economics